Kursus „Befähigungskurs, sterbende und trauernde Menschen ehrenamtlich zu begleiten“

 

 

Auch im nächsten Jahr möchte der hortus dialogus wieder einen Kursus „Befähigungskurs, sterbende und trauernde Menschen ehrenamtlich zu begleiten“ anbieten!

Strahlende Mienen nach dem Erhalt der Zertifikate über den „Jahreskurs zur ehrenamtlichen Begleitung sterbender und trauernder Menschen“ Mimi, Elisabeth, Melanie, Ulla und Tina (v. l. n. r.)

Wer sich hierfür interessieren könnte oder jemanden kennt, der/die sich für hospizliche Tätigkeiten – ehrenamtlich – einbringen möchte, möge sich vormerken lassen unter der Mailanschrift des Vereins: hortus-dialogus@t-online.de oder die Ankündigungen auf dessen Homepage oder auf Facebook beachten, die ab Mitte November 2019 veröffentlicht werden.

Die lokale Presse wird ebenfalls auf einen solchen Kursus hinweisen.

 

Nun ist es soweit – was lange währt, wird endlich gut.

Fast ein Jahr lang traf man sich in den frühen Abendstunden regelmäßig im 3-Wochenrhythmus zu Seminaren und Gesprächen, dazwischen zu Ausflügen zu Bestattungsunternehmen und Hospizeinrichtungen, zum Besuch von Synagoge und Moschee, zu gemeinsamen Filmvorführungen und vielen anderen Aktivitäten mehr.

Es war eine Zeit nicht nur gemeinsamen Lernens, sondern auch zur Aufnahme vielfältiger Impulse zur angemessenen, würdevollen, manchmal aber auch herausfordernden Begleitung schwerstkranker, gar sterbender oder trauernder Menschen. Ganz neue Ansichten, Einsichten und Erfahrungen galt es aufzunehmen, um sie mit der eigenen Haltung zu Sterben und Tod, zu Verlust und Vergänglichkeit in Einklang zu bringen, was Elisabeth in die Worte faßte: „Der Kurs hat mich mit meiner eigenen Endlichkeit versöhnt.“

Ganz ähnlich formuliert es Tina: „Ich habe viel über mich selbst erfahren, und es ist eine große Bereicherung für mich, den Umgang mit allen Menschen – insbesondere in der letzten Lebensphase (die wir alle ja kennenlernen werden…) – erkundet zu haben.“

Wie selbstverständlich entstanden über einen so langen und intensiv erlebten Zeitraum neue Freundschaften, die für die künftigen ehrenamtlichen Einsätze zur Begleitung sterbender Frauen und Männer von allergrößtem Nutzen sind, weil gemeinsamer Austausch über so manche außergewöhnlichen wie auch belastenden Umstände rund um Sterben, Tod und Trauer hilft, den eigenen Weg, die eigenen Bedürfnisse nicht aus den Augen zu verlieren.

Mimi meint dazu: „Eine Bereicherung für mich und mein ganzes soziales Umfeld…, Dank an alle für unermüdlichen Einsatz, für Achtsamkeit und für Geduld .“

Zum letzten Kursblock versammelten sich die fünf Damen (leider war in diesem Jahr kein Herr dabei) im Schulungsraum unseres Kooperationspartners Anna-Schoeller-Haus in Düren, um die Zertifikate über diesen „Befähigungskurs, sterbende und trauernde Menschen ehrenamtlich zu begleiten“ entgegenzunehmen. Die Freude darüber war allen Damen anzusehen, ebenso wie die Freude auf Seiten des Ambulanten Hospizdienstes hortus dialogus e. g. V. groß war, die die bereits seit über zwei Jahrzehnten tätigen Ehrenamtlichen um weitere engagierte und zuverlässige hospizliche Helferinnen zu erweitern.

Allen Teilnehmerinnen einen herzlichen Dank für ihr Vertrauen und Ihre Leistungen!

Und nicht vergessen, was Ulla zum Kursus meint:

„Der Kurs erweitert auch den Blick auf viele Dinge des täglichen Lebens.“